2011

Timelines: ab 2010

Christoph Lutz wird 1. Vorsitzender

Das Jahr 2011 begann mit einem Wechsel in der Vereinsführung. Christoph Lutz übernahm das Amt der 1. Vorsitzenden.

Fasnetsdienstag in Altburg

Vergangenen Dienstag einen Parkplatz in der Nähe der Schwarzwaldhalle zu ergattern, war nahezu unmöglich.
Die Fasnetsveranstaltung der Trachtenkapelle war bereits am frühen Nachmittag so gut besucht, dass die Halle
bis zum letzten Quadratzentimeter ausgereizt wurde, um Sitzgelegenheiten anzubieten.
Davon ausgenommen natürlich der Bereich vor der Bühne. Dort tummelten sich Dutzende kleine Prinzessinnen, Piraten und viele andere bunt kostümierte Kinder. Dem Animationsteam in Clownskostüm als auch dem Alleinunterhalter gelang es nur dank der Erfindung des Mikrophons, sich Gehör zu verschaffen.

Angeboten wurden lustige Spiele unter Anleitung des Animationsteams wie zum Beispiel das abgebildete (?) Bratwurst-Schnappen. Die teilnehmenden Kinder wurden im Kampf um die Bratwurst von ihren Spielkameraden lautstark angefeuert. Nach den Spielrunden sorgte der Keyboarder mit Feten-Hits wie dem „Flieger-Lied" für ausgelassene Fasnetsstimmung. Vielen Kindern war die Choreographie bereits bekannt und sie bewegten sich sofort zur Musik. Wer nicht damit vertraut war, konnte bei den Clowns abgucken.
Die Spielpausen wurden von Jung und Alt zur Stärkung genutzt. Während die kleinen Gäste bevorzugt zu Pommes und Waffelgebäck griffen, tummelten sich die Erwachsenen an der vielfältigen Kuchentheke.

Am Abend wurde für die 80-iger Jahre Party umgebaut. Aus der Kuchentheke wurden kurzerhand eine Bar und die Bühne zum DJ-Pult. Während DJ Ralle den Soundcheck machte, wurden die Tischreihen durch gesellige Stehtische ausgetauscht. Das neue Abendprogramm kam gut bei den Gästen an und man übte sich fleißig im Freestyle-Tanzen. Wer sich nicht mit Synthesizer und Dancefloor anfreunden konnte, kam sicher bei der Neuen Deutschen Welle oder den alten Rock-Klassikern auf seine Kosten.

Besuch der Partnerkapelle aus Atalaia

Im vergangen Jahr verbrachte die Trachtenkapelle Altburg ihre 7-tägige Musiker-Reise in Portugal, genauer in Lourinha, das 60 km nördlich von Lissabon liegt. Mit Auftritten in verschiedenen Orten und zu verschiedensten Anlässen haben die Musiker/innen Calw und die Region repräsentiert.

Seit der Abreise vor über einem halben Jahr freuen sich die Musiker/innen aus Altburg auf den Gegenbesuch des Musikverein Atalaia. Die Musiker/innen wurden am Freitag dem 15. Juli mit etwas Verspätung von den Altburgern vor dem Rathaus in Bad Liebenzell mit einem kleinen Ständchen begrüßt. Anschließend begleiteten diese sie in das Rudolf-Krämer-Haus, das für die kommende Woche die Unterkunft der Portugiesen war. Bei einem gemeinsamen Abendessen wurden alte und neue Freundschaften vertieft.

Am ersten Tag fand gleich eine Live-Übertragung nach Portugal statt. Der Musikverein Atalaia hatte eine Angestellte des portugiesischen Radios dabei, die mehrere Interviews und Berichte aus Calw in die Heimat sendete.

Der Samstag begann mit super Wetter und einem kleinen Platzkonzert auf dem Marktplatz in Bad Liebenzell. Auch Bürgermeister Volker Bäuerle war von der portugiesischen Musik so angetan, dass er die Kapelle spontan zu einem Besuch in das Bad Liebenzeller Freibad einlud. Am Abend wurden die Besucher des Kulinarischen Marktplatzes in Stammheim von den Musikern aus Atalaia musikalisch unterhalten.

Der Umzug zum 100-jährigen Jubiläum des Musikvereins in Korntal, an dem beide Kapellen teilnahmen, stand unter keinem guten Stern. Leider regnete es den ganzen Tag. Sie ließen sich die gute Laune trotzdem nicht nehmen und begeisterten das Publikum sowohl beim Umzug als auch beim zweistündigen Auftritt im Festzelt.

Der Montag stand dann ganz im Zeichen der Stadt Calw. Im Kursaal in Hirsau begrüßte Oberbürgermeister Manfred Dunst die Gäste aus Portugal und hieß diese in Calw herzlich willkommen. Nach einem Austausch von kleinen Geschenken führte der Weg nach Calw. Dort stand eine Stadtführung auf dem Programm, diese viel aber buchstäblich ins Wasser, ein Ersatzprogramm wurde schnell auf die Beine gestellt. Am Abend war das große Konzert des Musikvereins Altburg mit dem Musikverein aus Atalaia. Über die vielen Besucher und anhaltenden Beifall haben sich beide Kapellen gleichermaßen gefreut und der Abend verging wie im Flug.

Das Daimler-Werk und das Mercedes-Benz-Museum wurden am Dienstag unter die Lupe genommen. In Calw und Umgebung leben viele Portugiesen, die aus der Gegend von Lourinha stammen. Ein gutes Beispiel hierfür war, dass einer der Musiker aus Atalaia bei der Besichtigung des Daimler-Werks einen alten Bekannten getroffen hat, der dort arbeitet. Mit einem gemeinsamen Grillabend in Bad Liebenzell fand der Tag einen gemütlichen Ausklang.

Am Mittwoch ging die Reise nach Alpirsbach. Nach einer Brauereiführung und einer kleinen Einkaufstour im Brauereishop führte der Weg über Freudenstadt zurück nach Bad Liebenzell. Im Vereinsheim der Portugiesen in Calw nahmen beide Vereine ein gemeinsames Abendessen zu sich und mussten sich dann leider schon wieder voneinander verabschieden.

Am Donnerstag hieß es Koffer packen und los zum Flughafen nach Frankfurt. Von dort aus ging es zurück in die Heimat. Die vergangene Woche war für alle etwas Besonderes. Viele Freundschaften wurden geknüpft und so fiel der Abschied auch sichtlich schwer und die eine oder andere Träne ist auch geflossen.

1. Hüttenspaß und Foxgaudi

Oktober 2011: 

Hüttenspaß & Foxgaudi, unter diesem Motto fand am Samstagabend die Veranstaltung der Trachtenkapelle Altburg statt. Die Schwarzwaldhalle war dem Motto entsprechend mit Lebkuchenherzen, urigen Fensterläden und einer großen „Hüttenbar“ toll dekoriert und öffnete um 20 Uhr die Pforten.

Jung und Alt aus Nah und Fern folgten der Einladung des Musikvereins und auch die Aufforderung in Dirndl, Lederhose oder mit einem Hüttenpulli gekleidet zu kommen, wurde gern angenommen und schmückte die Halle zusätzlich.

Mit Partymusik und Schlagern lockte der DJ die Gäste auf die große Tanzfläche und lud alle zum Tanzen, Mitsingen und Mitfeiern ein. Wer müde war vom Tanzen, konnte es sich an den aufgestellten Tischen und Stühlen oder an den Stehtischen gemütlich machen.

Der Musikverein ließ sich bei seiner neuen Veranstaltung auch kulinarisch etwas Besonderes einfallen und reichte neben Schmalzbrot und Butterbrezeln auch Maultaschen mit Kartoffelsalat. Auch der Durst konnte an diesem Abend gestillt werden. Die Vereinsmitglieder, ebenfalls in Dirndl oder Lederhosen, reichten an der großen „Hüttenbar“ neben den üblichen Getränken auch den schwäbischen Tequilla oder Meterbier. Und wer nach dem deftigen Vesper einen Verdauer brauchte, bekam den Schnaps direkt aus dem Fass eingeschenkt.

Der Musikverein war mit dem Verlauf des Abends zufrieden und freut sich schon heute auf die zweite Auflage des „Hüttenspaß & Foxgaudi“.

Altburger Musikerkirbe

21.10.2011

Vergangenes Wochenende veranstaltete die Trachtenkapelle Altburg ihr traditionelles Kirbe-Fest in der Schwarzwaldhalle. Los ging es Samstagabend mit einer ganz neuen Veranstaltung. Unter dem Motto „Hüttenspaß & Foxgaudi“ öffnete der Musikverein um 20 Uhr die Pforten. Jung und Alt kamen nach Altburg um das Tanzbein zu schwingen oder es sich an der Bar gemütlich zu machen. Mit Schlager und Partymusik lockte der DJ die Gäste auf die Tanzfläche, der Schwaben Tequila und das Meterbier wiederum lockten an die Bar. In der, dem Motto entsprechend, dekorierten Halle, feierten die Gäste bis weit nach Mitternacht.

Zur Kirbe am Sonntag nahm neben der Feuerwehrkapelle aus Dagersheim die Stadtkapelle aus Haiterbach auf der Bühne Platz. Die Musiker unterhielt die Besucher den ganzen Tag über mit ihrer Musik und luden so zum Verweilen ein. Es wurde mitgesungen und geklatscht – ein gelungener Abschluss des Festwochenendes

Für gute Stimmung sorgte nicht nur die Musik, sondern auch die hübsche Dekoration mit Blumen in leuchtenden Farben und Kürbissen. Zur Kirbe und zum Feiern gehören in Altburg natürlich auch Neuer Wein und gutes Essen. Egal ob Spätzle, Puten-Geschnetzeltes oder Maultaschen – dem Duft aus der Küche konnte keiner widerstehen.

Die Altburger haben sich auch dieses Jahr wieder mächtig ins Zeug gelegt, um die Kuchentheke nicht nur mit der örtlichen Kirbe-Spezialität - dem „Glomba-Kucha“ - anreichern zu können.

Weihnachtsfeier der Jugendkapelle Altburg

Vergangenen Sonntag lud die Altburger Jugendkapelle zu ihrem alljährlichen Advents-Event mit selbst gemachter Musik und Showprogramm in die Schwarzwaldhalle nach Altburg ein.

 

Los ging es um 14 Uhr mit der Jugendkapelle unter der Leitung von Stephanie Pfrommer und der Vorstellung verschiedener Instrumentengruppen. Kinder und Jugendliche, die sich in musikalischer Ausbildung befinden, zeigten vor dem Publikum, was sie im vergangenen Jahr von ihren Ausbildern gelernt haben.

Die Jugendlichen hatten auch wieder ein kleines Stück einstudiert, in dem es um eine ganz alltägliche Familiensituation ging. Die Familienmitglieder streiten um das Fernsehprogramm und für jeden war etwas dabei.